Marienthal - Klosterdorf im Westerwald
Urlaub im Westerwald

Klosterdorf Marienthal

 

„Yasemin,  das Mutmach-Mädchen“

Die angehende Köchin begeistert sich und andere auf ihrem Weg nach oben    

 

 

 

 

 

<Klosterdorf Marienthal> Trotz des großen Angebots freier Lehrstellen, fällt es vielen Jugendlichen häufig schwer, sich für den richtigen Beruf zu entscheiden. Etliche erfüllen auch schlichtweg die Voraussetzungen nicht für ihre Pläne. So ähnlich erging es Yasemin Sezer vor knapp drei Jahren, als sie mit Katharina Aulmann vom Jobfuxx bei Uwe Steiniger vorstellig wurde. Sie fand einfach keinen Ausbildungsplatz, nutzte aber das vereinbarte Kurzpraktikum bei Steiniger und bekam die Stelle. Eine ihrer Stärken: Kontinuität! Wie immer, entwickelt Steiniger mit seinen Auszubildenden individuelle Leitbilder, steckt mit ihnen gemeinsame Ziele. „Einmal mit den Besten der Besten zu kochen und vielleicht irgendwann dazu zu gehören“, das schrieb Yasemin damals auf. Allerdings, so befürchtete sie, sei ihr Ziel sei zu vermessen und das alles nur ein Traum bliebe: „Ich dachte, ausgelacht zu werden oder den Vogel gezeigt zu bekommen. Mein Chef sagte aber, wenn ich das wirklich will, kommt viel Arbeit auf mich zu. Davor hatte ich keine Angst“. Gesagt, getan! Nach und nach lernte sie die verschiedenen Posten einer Küche kennen: Vorspeisen, Fleisch, Wild und Fisch, Desserts und Gebäck. In die Berufsschule BBS Betzdorf-Kirchen geht sie ebenfalls sehr gerne, denn die Theorie ist für Yasemin kein „übles Muss“, vielmehr eine bereichernde Berufsbegleitung. Bereits im zweiten Lehrjahr durfte Yasemin zwei Wochen mit nach Südfrankreich, besuchte mit ihrer Klasse die Austauschschule in Dijon und traf  tatsächlich während diverser Veranstaltungen auf bekannte Fernsehköche. Das dritte Lehrjahr brachte ihr die Möglichkeit an Wettbewerben teilzunehmen, dort ihr Können unter Beweis zu stellen. Den bundesweiten Wettbewerb „Showkoch des Jahres“ belegte sie mit dem zweiten Platz, während der DEHOGA-Jugendmeisterschaften „ Region Westerwald“ erkochte sie sich die Bronzemedaille. Beim Rheinland-Pokal schaffte sie es in mehreren Wettkampf-Blöcken unter die Top Ten. Letztlich wurde es der fünfte Platz in dem Spitzentreffen, wobei laut der Jury nur minimale Nuancen über die Platzierungen entschieden. Uwe Steiniger ist natürlich sehr stolz auf seine Auszubildende und verweist gerne auf das Mitbewerberfeld, welches sich häufig aus den Grand Hotels und prämierten Restaurants der Republik, der Region zusammensetzt: „Das wir da überhaupt mithalten können, spornt mich an, die Ausbildung in unserem Haus weiter zu forcieren. Zudem ist es mittlerweile so, dass sich etliche Ausbildungswillige, vor allem Mädchen,  bei uns melden, die Yasemins Weg begeistert verfolgen und diesen genauso beschreiten möchten“. Yasemins Mut macht einfach Lust aufs Mitmachen. Wer hätte das gedacht, wo sie zunächst doch keine Chance hatte?! Sie hat sie genutzt.